suchen
suchen
suchen
suchen

Photovoltaikanlagen

Die Sonne hat die besten Argumente
Unsere Sonne ist en riesiges Kraftwerk. Sie liefert zuverlässig, unerschöpflich, kostenlos und überall auf der Erde eine gigantische Menge Energie – viel mehr als wir benötigen. Auch in Deutschland scheint ausreichend Sonne für die Nutzung der Photovoltaik. Pro Quadratmeter Fläche erreichen uns etwa 80 Prozent der Menge an Sonnenenergie, die in der Sahara empfangen werden. Die Photovoltaik macht diese Sonnenergie nutzbar, indem sie die Solarstrahlung direkt in elektrische Energie umwandelt.

Photovoltaik ist der Inbegriff umweltfreundlicher Energieversorgung. Sie wandelt die Solarenergie ohne thermische, chemische oder mechanische Zwischenschritte in Strom um. Deshalb entstehen weder Lärm noch Schadstoffe. Und deshalb ist die Photovoltaikanlage eine der notwendigen Antworten auf die Folgen der weltweiten Klimaerwärmung. Im Vergleich zum üblichen Strommix in Deutschland aus Kohle, Atomenergie, Gas und Wasser spart photovoltaisch erzeugter Strom 584 Gramm CO²- Emissionen pro Kilowattstunde ein. Und selbst bei bedecktem Himmel liefert eine Photovoltaikanlage Strom. Allein aus regenerativen Energien könnte der gesamte Strombedarf in Deutschland gedeckt werden.

Stromerzeugung aus der Sonne wird belohnt
Denn für jede Kilowattstunde Strom, den Sie in das öffentliche Stromnetz einspeisen, erhalten Sie eine gesetzlich festgelegte Einspeisevergütung von Ihrem Netzbetreiber. Diese Einspeisevergütung wird im Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) festgelegt und ist auf 20 Jahre garantiert.

Mit dem EEG soll im Interesse des Klima und Umweltschutzes der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromversorgung in Deutschland deutlich erhöht werden – auf mindestens 30 Prozent bis zum Jahr 2020. Das Gesetz verpflichtet die Netzbetreiber, also die Energieversorgungsunternehmen, Photovoltaikanlagen an ihr Netz anzuschließen, den erzeugten Strom abzunehmen und nach einem festgelegten Mindestsatz zu vergüten. Die Energieversorger müssen die Mindestvergütungen vom Zeitpunkt der Inbetriebnahme an jeweils für die Dauer von 20 Kalenderjahren zuzüglich des Inbetriebnahmejahres zahlen. Die Einspeisevergütung richtet sich hierbei nach der Anlagenart und Anlagengröße. Neben diesen krisensicheren Renditeoptionen eröffnet die Photovoltaikanlage aber auch steuerliche Vorteile: Sie kann über 20 Jahre abgeschrieben werden.

Zur Finanzierung eignen sich Bausparverträge, Kredite von Banken oder langfristige, zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die spezielle Programme zur Förderung von Erneuerbaren Energien anbieten. Damit sichern Sie Ihre Investition in die Zukunft – für viele Generationen.

Vertrauen Sie auf Qualität
Jeder Anlagenbetreiber wünscht sich eine Photovoltaikanlage, die einen möglichst hohen Ertrag erwirtschaftet. In Deutschland erbringen gute Anlagen abhängig von ihrem Standort pro Jahr im Durchschnitt zwischen 800 und 1100 kWh pro 1kWp installierter Photvoltaikleistung.
Um den Ertrag einer Anlage zu optimieren, sollten Sie folgende Punkte beachten.

Sonneneinstrahlung
Wieviel Energie ein Solargenerator erzeugen kann, hängt von der Menge der Sonneneinstrahlung ab. Ein Strahlungsatlas liefert Ihnen Angaben darüber, wo in Deutschland die Sonne am stärksten scheint.
Neben der Einstrahlung sollten Sie bei der Plandung möglichst auf einen verschattungsfreien Solargenerator achten. Schon eine Teilverschattung mindert den Ertrag. Daher müssen die Solarmodule möglichst zu jeder Tageszeit unverschattet bleiben.

Qualitätsanbieter
Bei einer Photovoltaikanlage beträgt das Investitionsvolumen allein in die Solarmodule mindestens 70 Prozent. Umso genauer sollten sie prüfen, für welchen Anbieter Sie sich entscheiden. Qualitätsanbieter zeichnen sich durch jahrelange Erfahrung in der Photovoltaik und eine gleich bleibend hohe Qualität ihrer Produkte aus. Dies können sie gewährleisten, indem sie nahezu sämtliche Produktionsschritte – beispielsweise beim Solarmodul vom Silizium über Wafer bis hin zum fertigen Modul – selbst abdecken und kontrollieren. Zudem garantieren Qualitätsanbieter eine hohe Langlebigkeit ihrer Produkte, da Langzeittests nachgewiesen werden können.

Fragen Sie danach.
Vertrauen Sie Qualitätsprodukten und sichern Sie sich ihre Investition: Denn hochwertige Komponenten sind eine wichtige Voraussetzung für langfristig hohe Erträge.

Daran erkennen Sie Qualität
Von der Firma Wirth Bedachungen erhalten Sie ausschließlich Qualitätsprodukte namhafter Hersteller. Doch, woran erkennen Sie Qualität? Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei der Produktauswahl achten sollten:

Solarmodule
Geringe Leistungstoleranz: je geringer, desto besser, aber nicht mehr als 5 Prozent. Hoher Modulwirkungsgrad: Im Idealfall liegt dieser bei multikristallinen Modulen zwischen 13 und 14 Prozent (oder darüber). Modulleistungsgarantie: Die meisten Hersteller geben eine Leistungsgarantie von 25 Jahren, was die Langlebigkeit der Module belegt. Die Produktgarantie beträgt bei manchen Produkten sogar 5 Jahre.
Normen und Vorschriften: Solarmodule sollten alle einschlägigen Normen und Vorschriften erfüllen wie IEC 61215 (kristalline Module) oder IEC 61646 (Dünnschichtmodule) und die Sicherheitsanforderungen nach Schutzklasse II.

Wechselrichter
Je höher der Wirkungsgrad des Wechselrichters, desto mehr des erzeugten Gleichstroms wird in Wechselstrom umgewandelt, ins Netz eingespeist und somit vergütet. Wirkungsgrad: Der Wechselrichter sollte einen hohen Wirkungsgrad haben, auch unter Teillast.
Europäischer Wirkungsgrad: Dieser Wert berücksichtigt auch das Teillastverhalten des Wechselrichters, ist daher für reale Wetterbedingungen aussagekräftiger als der Spitzenwirkungsgrad und sollte bei mindestens 95 Prozent liegen.
Normen und Vorschriften: Alle eingesetzten Wechselrichter sollten den Normen wie IEC 61683 (Messung der Teillastwirkungsgrade) und IEC 62093 (Sicherheitsanforderungen) entsprechen und über Unbedenklichkeitsbescheinigungen verfügen.

Montagesysteme
Für das Montagesystem ist die Standsicherheit entscheidend, und es sollte aus langlebigen Materialien bestehen. Hochwertige Montagesysteme zeichnen sich dadurch aus, dass eine normgerechte Auslegung gemäß DIN 1055 für erhöhte Schnee- und Windlasten erfolgt. Damit bleibt die Photovoltaikanlage dort, wo sie hingehört.

Vertrauen ist gut -  professionell Planen ist besser!
Damit Sie am Ende mit einer hochwertigen Anlage hohe Erträge erzielen, planen Sie Ihre Anlage am besten gemeinsam mit Fachleuten.

Ihr Solarprofi Firma Wirth Bedachungen berät sie gerne.